Irgendwie ein bisschen anders…

Was macht idpool anders als die anderen? Welche Haltung treibt das Unternehmen an? Worauf legt die Agentur Wert? Was zeichnet den Laden aus? Ein bisschen Selbstbespiegelung für Interessierte – 360 Grad. In Wort und Bild. Aus einem Guss.

Alles hört auf ein Kommando!

Sie kennen den Schirm, den Stadtführer zuweilen mit sich herumtragen? Er schützt vor Sonne und Regen, hält aber vor allem die Gruppe zusammen. Und er ist das Symbol für Kommunikation, die führt (und damit funktioniert). Gute Stadtführer leiten uns mit ihrem gereckten Schirm selbst durch das unübersichtlichste Gewimmel eines Marktes. Sie übersetzen komplexes Wissen in unsere Sprache. Sie kennen den direktesten Weg, jede sehenswerte Perspektive – und jede interessante Anekdote. Der Schirm voraus ist unser Symbol für eine PR-Kommunikation, die einen Mehrwert bietet: Lead-Kommunikation. Sie wird gespeist aus dem idpool-Verständnis von Technik und technischen Zusammenhängen, aus unserer Expertise für B2B-Märkte – und aus all dem, was wir über Marketing und gehirngerechte Kommunikation wissen. Und das Beste: Wenn die Lead-Kommunikation gut ist, wird sie automatisch von anderen Kommunikationskanälen adoptiert. Statt Kakofonie: Point of Sales, Werbung, Salesforce – alles spricht mit einer Stimme. Viele unserer Vertragskunden nutzen diese Lead-Funktion: Eine einzige saubere Recherche, die Umsetzung in eine Nutzenargumentation und daraus abgeleitet ein Auftritt bei den Zielgruppen.

Wir nennen es Journalismus!

Mit dem Aufkommen der Zeitungen im 19. Jahrhundert hat sich eine Massenkommunikation etabliert, die heute im Rückspiegel der Geschichte als Einbahnstraße zu erkennen ist. Felsenfest definiert war die Fahrtrichtung: aus den Redaktionen, hin zu den Lesern/Hörern/Zuschauern. Das Internet hat nicht nur den medialen Gegenverkehr eingeführt, sondern auch aus der Massenkommunikation die Kommunikation der Massen gemacht. Jeder ist heute nicht nur Empfänger, sondern auch Sender und Verteiler. Wie im richtigen Leben. Gezwungenermaßen folgt die PR dieser Entwicklung und erinnert sich ihrer Wurzeln: Aus Pressearbeit (PR) wird Public Relations – die Pflege der Beziehungen zu unterschiedlichen Öffentlichkeiten.

idpool hat dieser Entwicklung in zweierlei Weise Rechnung getragen: Zum einen ein logistisches Instrumentarium aufgebaut, das es erlaubt, im B2B Meinungsführer, Multiplikatoren und Marktplätze der Kommunikation zu identifizieren und die unterschiedlichen Kanäle zu bespielen. Zum anderen haben wir uns auf die journalistischen Tugenden besonnen – unsere Leitwährung ist und bleibt die Story. Und egal, wohin die Reise gehen soll, welche Kanäle bespielt und wo Botschaften platziert werden sollen: Letztlich ist entscheidend, ob die Geschichte fliegt und ob die Thermik günstig ist. Manches ist nämlich gleich geblieben: Während die Werber sich mit teurer Motorkraft in die Lüfte erheben, ist es die Kunst der PR, Aufwinde zu erkennen und den Segler im richtigen Trimm auf die Reise zu schicken.

Die Story ist das beste Marketing!

„Meine Mama konnte mir immer alles so erklären, dass ich es verstand“, sagt Tom Hanks als Forrest Gump. Und weil unser Kinoheld mit einem IQ unter 75 erst auf die Welt und dann auf die Leinwand kam, ist anzunehmen, dass die Mama bei den Erklärungen auf die Macht der Story setzte. Es macht einen großen Unterschied, ob ich mein kleines Rotkäppchen beschwöre, nicht mit fremden Männern zu reden – oder ob ich ihm die Geschichte vom trickreichen bösen Wolf erzähle, der das kleine Mädchen hinters Licht führt. Das narrative Gedächtnis ist seit Anbeginn der menschlichen Kultur unschlagbar in der fehlertoleranten Vermittlung komplexer Informationen: Es funktionierte bereits in der Höhle am Lagerfeuer und funktioniert noch besser in Zeiten des Internets. Es gibt keinen effektiveren Weg, in das Unterbewusstsein eines Menschen zu gelangen, als über eine Geschichte. Und weil man heute weiß, dass unser Verhalten im Wesentlichen durch das Unterbewusstsein beeinflusst wird, sind die Geschichten, die im narrativen Gedächtnis abgespeichert werden, die wichtigsten Beeinflusser von Kaufentscheidungen.

Was wir tun – und womit

Die verwendeten Werkzeuge sagen viel über den Handwerker. Das ist bei idpool nicht anders: idpool kombiniert das wissenschaftliche mit dem intuitiven Prinzip mit allen Tools und Techniken, die wir anwenden. Mit der Erfahrung aus 20 Jahren prognostizieren und bewerten wir die Wirkung unserer Arbeit.

Zielgruppenorientierte Nutzenanalyse ZONA
Storyentwicklung nach Story Based Marketing
Argumentarien nach dem Merkmal/Vorteil/Nutzen-Schema
Wettbewerbsorientierte Differenzierungskonzepte
Vertriebs- und Verkaufstrainings

Klassische Medienarbeit (on- und offline)
Digilinq – multilinguale digitale Pressemappe
Themenaufbereitung in allen journalistischen Stilformen
Agenda Setting
Influencer Marketing
Journalistenbetreuung auf Messen
Medien-Newsletter
Multilingualer Pressetext (DE/EN/FR) inhouse

Story Based Events
Pressegespräche, Pressekonferenzen (national, international)
Informationsreisen für Journalisten
Redaktionsbesuche
Messe-Inszenierungen

Zielgruppenanalysen nach prägenden Ausbildungsgängen:
Workshop: Leitfaden zum Denken von und zum Umgang mit Architekten
Workshop: Leitfaden zum Denken von und zum Umgang mit Journalisten

Social-Media-Kommunikation:
Workshop: Leitfaden zur Krisenkommunikation – auch in sozialen Medien
Workshop: Leitfaden zum Einsatz von Sozialen Medien in B2B-Märkten
Workshop: Inhouse-Redaktionskonzepte für Social Media

Themenaufbereitung für alle Kanäle und Formate
Whitepaper, Video, Präsentationen, Kommentare, Essays, technische Ausarbeitungen
Infografiken und Entscheidungsmatritzen
SEO, Customer Journey – Analysen und Schlüsse
Engaging Content
Microtargeting
Kampagnen-Tracking

Reputations-Analyse
Reputation-Management
Medienbeobachtung